BGS Hardenberg-Pötter e.V. Minigolf aus Leidenschaft .....
BGS Hardenberg-Pötter e.V.Minigolf aus Leidenschaft .....

News 2005

31.10.2005 - Vereinsmeisterschaft 2005

(BGS) Unsere Vereinsmeisterschaft 2005 fand am 30.10.2005 auf unserer Anlage Hardenberg statt. Insgesamt wurden 4 Runden gespielt.

Vereinsmeister 2005 ist Alfred Ebert!!!

Ergebnisse:

1. Alfred Ebert 27 19 22 23 (91)
2. Frank Hunger 24 28 20 22 (94)
2. Siggi Meier 24 21 26 23 (94)
4. Verena Blischke 24 25 25 25 (99)
5. Frank Wege 27 29 24 26 (106)
6. Rosi Reinecke 26 22 29 29 (106)
7. Christa Hainz 28 24 33 24 (109)
8. Ursel Bürger 28 27 28 29 (112)
9. Ludwig Schulz 30 27 27 28 (112)
10. Else Meier 26 31 27 29 (113)
11. Helmut Reinecke 34 30 28 28 (120)
12. Michael Theimann 28 33 32 28 (121)

27.10.2005 - Stadtmeisterschaft 2005

(BGS) Die diesjährige Stadtmeisterschaft wurde am Sonntag, den 23.10.2005 ausgetragen. Gespielt wurden jeweils 2 Runden auf der Anlage Abt. 1 "Kleine Höhe" und auf der Anlage Abt. 2 "Hardenberg". Ursprünglich sollten am 22.10. 3 Runden auf der Anlage "Hardenberg" und am 23.10. dann 3 Runden auf der Anlage "Kleine Höhe" gespielt werden. Der Samstag fiel jedoch leider im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser...

Stadtmeister 2005 wurde Frank Wege (BGS Hardenberg Pötter) mit einer Schlagzahl von 103.

Sieger der Kategorien:

Herren:
1. Frank Wege (BGS) 103
2. Robert Piechotta (VEL) 106
3. Lutz Wierum (BGL) 108

Damen:
1. Nicole Piechotta (VEL) 115
2. Verena Blischke (BGS) 119

Senioren 1:
1. Gerd Rassler (NEV) 124
2. Günter Klein (VEL) 125
3. Klaus Zeisler (VEL) 128

Seniorinnen 1:
1. Rosemarie Piechotta (VEL) 113
2. Sigrid Eilert (BGL) 123
3. Uschi Kampmann (NEV) 161

Senioren 2:
1. Norbert Matthes (VEL) 118
2. Heinz Metzner (NEV) 130
3. Ludwig Schulz (BGS) 141

Seniorinnen 2:
1. Christa Hainz (BGS) 153

Sieger der Mannschaften:

1. BGV Velbert Neviges I (Robert Piechotta, Markus Nienhaus, Rosemarie Piechotta, Nicole Piechotta) 455
2. BGV Bergisch-Land (Karsten Hein, Sigrid Eilert, Lutz Wierum, Thomas Kemsies) 458
3. BGS Hardenberg Pötter (Verena Blischke, Frank Hunger, Frank Wege, Alfred Ebert) 461

 

(BGS: BGS Hardenberg Pötter,
VEL: BGV Velbert-Neviges
BGL: BGV Bergisch-Land
NEV: MGC Neviges)

17.10.2005 - DMV-Pokalteam erreicht die erste überregionale Runde

(TRECKER) Am 16.10. wurden am Schloss Hardenberg zwei Partien der letzten regionalen Runde des DMV-Pokal ausgetragen. Das Pokalteam aus Hardenberg empfing den Gast vom MGC Wiehl (Abt. 1), Bergisch Land den Bochumer MC.

Nachdem die erste Runde von den Gästen aus Wiehl noch ausgeglichen gestaltet werden konnte, zogen die Hardenberger in den folgenden beiden Runden an und kamen zum Schluss zu einem klaren 10:00 Sieg.

Hier die Ergebnisse:

Rosemarie Reinecke – Holger Nickel 77 : 83
Angela Morgenstern – Hans-Jürgen Schmidt 74 : 85
Frank Wege – Holger Ruland 76 : 81
Martin Becker – Klaus Schneider 70 : 105
Alfred Ebert – Bert Soest 68 : 92
E: Verena Blischke 78

In der zweiten Partie kam der Bochumer MC zu einem 06:04 Erfolg gegen Bergisch Land und steht damit ebenfalls in der ersten überregionalen Runde des DMV-Pokal.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für ein schönes Spiel bei herrlichem Sonnenschein ;-)

12.10.2005 - Bergheim 2005 - Hardenberg sichert sich den 7. EC Titel

(UL) Ja es ist geschafft. Nachdem es im letzten Jahr eine bittere Niederlage im niederländischen Spoordonk gegen den schwedischen Meister gab, hat die 1. Mannschaft der BGS Hardenberg Pötter in diesem Jahr den 7. EC Titel für den Verein und damit auch endlich wieder einen Herrentitel für Deutschland sichern können.

Vom 3.-8.10. wurde der diesjährige Europacup der Landesmeister in Bergheim ausgetragen. Bergheim ist ein kleiner ruhiger Vorort von Salzburg, eingebettet in eine herrliche niederalpine Berglandschaft und geprägt von weitläufigen Wiesen und den obligatorischen Bauernhöfen mit schwarzem und braunen Fleckvieh.

Die Minigolfanlage ist direkt dem dortigen Erlebnisbad angegliedert und daraus ergibt sich dann auch das optimale Umfeld für eine solche Veranstaltung. Neben einem Restaurant, welches bereits ab dem frühen Morgen geöffnet war, gab es eine größere verglaste Räumlichkeit direkt an der Bahn, in der man jederzeit Wärme tanken oder auch den ein oder anderen Ball konsumieren konnte.

Die Halle selbst ist eine offene Holzkonstruktion, die nach 3 Seiten mit einem fein gelochten Chemiefasermaterial bespannt ist. Die 4. Seite dagegen ist völlig offen. Tatsächlich handelt es sich also um eine Überdachung mit Windschutz und somit wird unter den normalen Bedingungen einer Outdoor-Anlage, nur ohne Regen und mit wenig Wind gespielt. Keine Alternative für den tiefen Winter, in wenigen Wochen wird daher dort auch die Wintereisbahn eröffnen, aber ansonsten eine fantastische Möglichkeit Minigolfsport auch bei schwierigen Wetterbedingungen zu betreiben.
 

Jetzt aber zu eigentlichen Anlage. Schon im Vorfeld konnte man anhand der gespielten Ergebnisse bei österreichischen Turnieren erkennen, was hier auf den Asphalt gelegt wurde. Und auch nach dem durch den Hallenbau bedingten Umbau war schnell klar, hier liegt eine der leichtesten Eternitanlagen der Welt. Leicht ist natürlich immer relativ. Aber geht man davon aus, das optimale Material gefunden zu haben und steht einem ein professioneller Betreuer für die Präparation der Bälle zur Verfügung, bleiben am Ende nur maximal 5 Bahnen als wirkliche Herausforderung übrig. Die Stäbe (2) sowohl mit Schnell- als auch Totball eine anspruchsvolle Tempobahn. Der Rohrhügel (8), wenn auch nicht überdurchschnittlich schwer, ein Rohr. Eine nicht ganz einfache Bodenwelle (11) sowie der Hochtöter (15) mit einer ungewöhnlichen Schlagvariante und ein Blitz (18), an dem am Ende doch mehr Zweier als erwartet fielen. Es sind aber nicht diese Bahnen, die zu den extrem tiefen Ergebnissen führen, sondern die restlichen 13 an denen es fast unmöglich ist, eine 2 zu erzwingen. Um es auf den Punkt zu bringen, jedes Ergebnis über 20 machte bereits nicht mehr glücklich. Stellt sich die Frage, ob dies die Zukunft unseres Sports darstellen soll. Sicherlich es nachvollziehbar, das ein Heimteam auf diese Weise versucht Leistungsunterschiede zu minimieren. Auch in Steyr wurde ja entsprechend agiert. Was aber wird passieren, wenn ein völliger Außenseiter auf die Idee kommt 18 Trichter zu installieren?
Über kurz oder lang werden sich die entsprechenden Gremien über die Einführung und Bewertung von Platzstandards Gedanken machen müssen.

Kurzum, in diesem Turnier ging es um sehr viel. Revanche für die Niederlage in Spoordonk und natürlich, nach den Ergebnissen aus Timisuara und Steyr, um die Rehabilitation des Minigolfsports im Herrenbereich in Deutschland auf internationalem Parkett. Entsprechend wurde das Maximum eingesetzt, um diesen Titel zu sichern. Bereit an den Wochenenden vor dem Cup waren Delegationen zum Training vor Ort. Walter Erlbruch (82) und Mike Mann(81) spielten noch 1 Wochenende vor der Anreise ein erfolgreiches Turnier. So kam es, dass schon zu Beginn des Trainings 90% der Varianten klar waren, lediglich an den Stäben, dort hatte sich eine Auflage verschoben und an der Welle wurde immer wieder mit neuem Material experimentiert. Man kann sich vorstellen, dass 5 Tage Training, in denen fast ausschließlich Runden gespielt werden und dauerhaft Ergebnisse zwischen 18 und 21, fallen nicht wirklich Freude und Vergnügen bereiten. Das Gefühl eine solche Anlage zu bespielen, stellt sich tatsächlich erst mit dem Turnier und dem dann vorhandenen Fehlerdruck ein. Hier gab es nichts gutzumachen, hier konnte man nur verlieren.

Für den ersten Turniertag und vor allem die erste Runde mußte das Ziel sein, gleich vorne mit dabei zu sein. Dies gelang mit einem 120 Durchgang. Lediglich Uppsala konnte ein identisches Ergebnis erspielen. Über den Tag zeigte sich, das weder WAT21 noch Tantogardens in der Lage waren mit den gespielten Ergebnissen von Hardenberg und Uppsala mitzuhalten. Überraschend hier besonders die schlechten Ergebnisse des letztjährigen Titelträgers. Der zweite Tag wurde ebenfalls souverän bestritten und fand seinen Höhepunkt in einer wohl erstmals gespielten 113er Mannschaftsrunde. Mit 15 Schlägen Vorsprung in den Finaltag zu gehen, mehr konnte man sich nicht wünschen. Der Samstag selbst brachte wenig neues. Lediglich der Kampf um Platz 3 wurde doch noch einmal spannend. Tantogardens aus der Lethargie erwacht und mit einem fantastisch aufspielenden Pierre Zetterlund konnte den Vorsprung der Österreicher zeitweilig auf 3 Schlag verkürzen und mußte sich am Ende nur knapp geschlagen geben. Hardenberg konnte dem Sieg relativ entspannt entgegenspielen und obwohl jetzt auch Uppsala eine 113 gelang, wurde es sicherer Sieg für unser Team, das damit als erste Mannschaft den EC Titel zum 7. Mal gewinnen konnte. Auch bei den Damen gewann die deutsche Vertretung. Meister Neutraubling deklassierte die restlichen Teams und sicherte sich unangefochten den Titel vor Uppsala. Getragen von der jeweiligen Teamleistung gewannen Harald Erlbruch und Corinna Reinisch auch die inoffizielle Einzelwertung mit überragenden Ergebnissen und zusammenfassend muß man sagen : „Hier wurde ganz großer Sport geboten“.

Bilder vom obligatorischen Badespaß, bei 15 Grad Wassertemperatur, finden sich in der Galerie. Auch wieder mit von der Partie unser „Serbe“ in klassischer Lübbenau Manier. Ein uneingeschränktes Lob an die Organisatoren dieser Maßnahme. Selten ist eine Veranstaltung so perfekt in Szene gesetzt worden wie in Bergheim. Den nicht Anwesenden sei ein üppiger Krug „Stiegl Pils“ an Herz gelegt und der Konsum des neuen Reisinger Highlights „EC Bergheim 2005“, welcher von 80 % der Teilnehmer direkt abgegriffen und an der Röhre eingesetzt wurde.

Der Dank der Mannschaft gilt „Moppel“ für die leckeren Nahrungsbrocken und vor allem die scharfen Chillischotten. Dem Headcoach „Maus“ für den ersten Alleinflug. Und unseren Dauerfans Alfred und Frank für lange Jahre Treue beim EC.

PS: Bob Schweiz 1 hat Ladung verloren.

29.09.2005 - Europa Cup 2005 in Bergheim (A)

(TRECKER) Nachdem vom 16. - 18. August im österreichischen Steyr die Weltmeisterschaften ausgetragen wurden steht nun das letzte internationale Highlight des Minigolfjahres 2005 auf dem Programm.

Vom 06. - 08. Oktober 2005 wird im Salzburger Land (Bergheim) der europäische Landesmeister gesucht. Die deutschen Nationalfarben werden hierbei von den diesjährigen deutschen Meistern vom BGC Neutraubling (Damen) und BGS Hardenberg Pötter (Herren) vertreten. Beide Teams gehen als Mitfavoriten in das Turnier.

Nachdem die Mannschaft aus Hardenberg im letzten Jahr vom schwedischen Vertreter aus Tantogarden in der letzen Runde geschlagen wurde, will man den Titel auf der europäischen Bühne unbedingt zurückerobern. Als Mitfavoriten gehen der Titelverteidiger aus Tantogarden sowie die Mannschaft aus Wat 21 (Österreich) an der Start.

Für die Damen aus Neutraubling, die immerhin mit der amtierenden Welt- und Vizeweltmeisterin an den Start gehen, soll es nach dem Triumph von 2002 (Eibenstock) auch wieder zum Titelgewinn reichen. Zum Favoritenkreis zählen hier noch die Damen vom österreichischen Vertreter aus Bischofshofen.

Nachdem am vorletzten Wochenende die 1. Bundesliga in Österreich den ersten Spieltag 2006 auf der Anlage ausgetragen hat, fand an diesem Wochenende ein offizielles Pokalturnier statt, welches von Walter Erlbruch und Mike Mann dazu genutzt wurde unter Wettkampfbedingungen die ersten Rundenerfahrungen zu sammeln.

Das beste Ergebnis mit 79 Schlägen (19,75 Schnitt) wurde von Stefan Kellersohn (Wat 21) gespielt. Walter Erlbruch und Mike Mann folgten auf den Plätzen zwei und drei mit 81 bzw. 82 Schlägen.

Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass auf der Anlage sehr niedrige Ergebnisse zu spielen sind. Technische Raffinessen und grosse spielerische Herausforderungen stellen eher die Seltenheit dar.

Nun gilt es die gewonnen Erkenntnisse für die kommende Woche zu nutzen um sich ideal auf den anstehenden Wettkampf vorzubereiten.

20.08.2005 - DMV-Pokalteam eine Runde weiter

(TG) Am heutigen Samstag um 11.00 Uhr fand auf der Anlage am Schloss Hardenberg die DMV-Pokal Partie zwischen dem 1. MGC Epe und unserem Pokalteam statt.
Die mit historischem Hintergund behaftete Partie (Im DBV-Pokal 2001-2003 wurde ebenfalls gegen Epe gewonnen) wurde in freundschaftlicher Atmosphäre im drei Runden KO-System gespielt.

Bei bedecktem Himmel kam die Mannschaft um Sportwart Alfred Ebert zu einem ungefährdeten 8:2 Erfolg.
Oben genannter erzielte auch die Tagesbestleistung mit hervorragenden 59!!! Schlägen.

Im Einzelnen kam es in der ersten regionalen Runde zu folgenden Ergebnissen.

BGS Hardenberg Poetter 8 : 2 1. MGC Epe

Hans Prescher - Robert Reer 87 : 81
Angela Morgenstern - Jutta Reer 66 : 80
Frank Wege - Andre Appelmann 69 : 71
Timo Greiffendorf - Markus Wehmeyer 69 : 88
Alfred Ebert - Georg Hilbert 59 : 84

Rosemarie Reinecke - N.N. 74 :

Wir bedanken uns bei unseren freundlichen Gästen aus EPE für diesen fairen Wettkampf und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute. Vielleicht sieht man sich ja in der nächsten Runden ausnahmsweise mal in Epe wieder :-)Autor: Piepen» zurück
[Reisinger]
 

01.08.2005 - Bundesligafinale Lübbenau

(UL) Die Bundesligasaison 2005 ist Geschichte. Der finale Spieltag fand am Samstag in Lübbenau statt. Da die Entscheidung um die Meisterschaft bei den Damen und Herren bereits am vorletzten Spieltag gefallen war, ging es letztendlich nur noch um die Platzierungen und darum wer bei den Herren den direkten Abstiegsplatz belegen, bzw. relegieren würde. Um es vorweg zu nehmen, Brechten konnte auch diesen Spieltag nicht positiv für sich gestalten und muß nach einem 5. Platz als Letzter in die 2. Liga absteigen. Damit verliert die 1. Bundesliga nach 10 Jahren eines ihrer Gründungsteams um die Spielerlegende Michael Neuland. Wieder einmal stellt sich die Frage, wie sinnvoll ein direkter Zwangsabstieg ist und ob es für den Sport nicht förderlicher wäre, auch dem 6. die Relegation zu ermöglichen.
Nun die Fakten. Schon während der beiden Trainingstage wurde klar, dass es für viele Teams nicht mehr um wirklich viel geht. Hardenberg spielte ohne Martin Becker, der erst am Samstag auflief und betreute. Danny Heß begnügte sich mit einem Trainingstag, Corinna Reinisch mußten 2 Stunden Training am Freitag Abend reichen. Auch diverse andere Stammspieler fehlten oder liefen mit massiver Verspätung auf. Entsprechend miserabel waren dann auch die Turnierleistungen. Die Filzanlage wirkt zwar auf den ersten Blick durchschnittlich, dem aufmerksamen Beobachter war aber schon im Vorfeld klar, dass es doch einige kritische Bahnen zu bewältigen galt. Selten konnte man auf einem Erstligaspieltag so viele Totalausfälle beobachten. Die 6er und 7er am Absatz waren kaum noch zu zählen. Prominente Vertreter die Erlbruchs, Braungart-Zink, Heß, Koziol und Templin. Aber auch an diversen anderen Bahnen wurde phasenweise wild gezaubert. Am Ende gewann Hardenberg erwartungsgemäß mit einer 179 Abschlußrunde vor Arheilgen und Mainz. Bester Einzelspieler war Timo Greiffendorf mit 87 Schlägen.
Bei den Damen gab es eine kleine Sensation. Neutraubling, bis dato noch ohne Punktverlust, wurde von den überraschend starken Göttinger Damen mit 20 Schlag deutlich distanziert. Die damit auch den Vizemeistertitel gegen Mainz für sich entscheiden konnten.
Im Anschluß an den Spieltag gab es die obligatorische Abschlußfeier mit Siegerehrung. Im Gegensatz zu den letzten Jahren fand diese aber nicht in einer Lokalität, sondern in einem eigens dafür aufgebauten Zelt auf der Anlage statt. Und siehe da, trotz Regen und Mücken bis zum Abwinken und im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, entwickelte sich eine hervorragende Party, die von einigen bis in die frühen Morgenstunden genutzt wurde. Begeisternd der Bahnenlauf von Miro Stoparic, nur mit einer Socke bekleidet.
Herzlichen Dank an Herrn Meyer, den Betreiber der Anlage, für die hervorragende Organisation. Und an alle, die noch nicht in Lübbenau waren, der Tip sich diese wunderschöne Landschaft und die Stadt mit urigen Kneipen und Restaurants ruhig einmal anzutun. Einzelne, scheinbar historisch gewachsene, Servicedefizite Einheimischer und die Mücken muß man dabei aber in Kauf nehmen.
 

17.07.2005 - Hardenberg stellt auch den deutschen Einzelmeister

(UL) Am Samstag gingen die deutschen Einzelmeisterschaften 2005 in Kelheim zu Ende und nach knapp einer Woche Training und 3 harten Turniertagen steht mit Harald Erlbruch der alte und neue deutsche Meister fest. Damit gingen die Titel der letzten 5 Jahre im Einzel und die letzten 7 Jahre in der Mannschaft an den BGS Hardenberg Pötter.

Insgesamt stellte bei den diesjährigen Titelkämpfen der BGS Hardenberg Pötter mit 8 Spielern, hinter den Mainzern, die stärkste Delegation im Herrenbereich. Neben den Bundesligaspielern Harald und Walter Erlbruch, Michael Koziol, Timo Greiffendorf und Uwe Ludwig gingen aus dem Verbandsligateam Alfred Ebert, Wilfried Hoose und Frank Wege an den Start. Für Coaching und Support waren "Minni" - Verena Blischke und „die Maus“ - Ramona Ludwig verantwortlich. Gerade am 3. Turniertag, mit neuen Gruppenzusammensetzungen, wurde Ihnen hier alles abverlangt.

Harald Erlbruch setzte seine Bundesligaleistungen auch nahtlos auf der DM fort. Seinen sensationellen Eternitergebnissen in Northeim und Worms ließ er mit 137 Schlägen über 7 Runden ein weiteres Highlight folgen, welches zusammen mit einer stabilen Betonleistung zu einem souveränen Sieg reichte. Besonders positiv wusste während der Turniertage T. Greiffendorf zu gefallen, der sich beim Bundestrainer für seinen erhaltenen Freiplatz mit einem hervorragenden 8. Platz bedankte und damit einer von lediglich 3 Nichtkaderspielern unter den ersten 24 Platzierten war.

Bei den Damen wurde Bianca Zodrow (BGC Neutraubling) ein weiteres Mal Ihrer Favoritenrolle gerecht und konnte, nach hartem Kampf mit der Vereinskollegin Corina Reinisch, die deutsche Meisterschaft erringen. Überraschend, der dritte Platz von Alice Kobisch (MGC Mainz) , die auf die letzten beiden Bundesligaeinsätze auf Grund einer Fußverletzung verzichten musste und mit nur einem Tag Training diese sehr erstaunliche Leistung brachte.

Organisatorisch entsprach die Maßnahme den gewohnten bayrischen Standards mit viel Herzlichkeit und Engagement der vielen freiwilligen Helfer. Der Abschlussabend gestaltete sich rustikal, aber durchaus kommunikativ und kurzweilig. Zu fortgeschrittener Zeit unterstützte M.Templin, in seiner unnachahmlichen Weise, den Alleinunterhalter, der wie seine Kollegen in den vergangenen Jahren wohl Zielgruppenprobleme hatte, aber nicht wirklich störte.

Negativer Höhepunkt war sicherlich das, während der Turniertage gespielte, Tempo der Aktiven. 4 Gruppen auf der Eternitanlage oder eine komplett freien Anlage ab Bahn 11 sprechen hier Bände. Der zu Beginn der Bundesliga eingeschlagene Kurs der gezielten Schiedsrichter Aus- und Weiterbildung muss unbedingt weiterverfolgt werden. In welchem Maße das Verbot von Betreuern auf einer solchen Kombi - Veranstaltung dazu beiträgt, kann man sich schnell ausmalen. Glücklicher Weise zeigten die Verantwortlichen hier das nötige Augenmaß.

Viel tragischer ist allerdings der Verweis der wenigen Zuschauer von der Anlage. Sicherlich lassen die räumlichen Gegebenheiten auf der Abteilung 2 wenig bis keine Möglichkeiten. Um so wichtiger wäre es dann aber gewesen, wenigstens den Platz der Betonanlage maximal auszuschöpfen und zuschauerfreundlich zu gestalten. Spieler die wegen leicht bekleideter junger Frauen, aus dem nahegelegenen Schwimmbad, Probleme mit der Konzentration haben, sollten sich wohl eher um persönliche Verbesserungsmöglichkeiten im Mentalbereich bemühen, als dafür zu sorgen, dass Zuschauer die Anlage verlassen müssen.

Ergebnisse Herren :

1. Erlbruch Harald BGS Hardenberg 332 Schläge
2. Balzer Marco MGC Olympia Kiel 334 Schläge
3. Heß Danny MGC Ludwigshafen 337 Schläge
4. Stoparic Miroslav MGC Mainz 338 Schläge
5. Braungart-Zink A. SG Arheilgen 338 Schläge
6. Henning Marco Tempelhofer MV 339 Schläge
7. Erlbruch Walter BGS Hardenberg 342 Schläge
8. Greiffendorf Timo BGS Hardenberg 343 Schläge
...
20. Koziol Michael BGS Hardenberg 355 Schläge
21. Ludwig Uwe BGS Hardenberg 356 Schläge
74. Ebert Alfred BGS Hardenberg 277 Schläge
78. Hoose Wilfried BGS Hardenberg 285 Schläge
86. Wege Frank BGS Hardenberg 297 Schläge


Ergebnisse Damen :

1. Zodrow Bianca BGS Neutraubling 345 Schläge
2. Reinisch Corina BGC Neutraubling 348 Schläge
3. Kobisch Alice MGC Mainz 350 Schläge

04.07.2005 - Gewonnen Gewonnen Gewonnen

(FH) Wer hätte das gedacht!!
Wenn man nicht selbst dabei gewesen wäre, man könnte es nicht wirklich glauben. Beim 5. Spieltag auf der Sterngolf-Anlage in Halver hat das Kombiteam seinen ersten Sieg errungen.

Nach einer guten Startrunde von 175 Schlägen, und einer 177 in der zweiten Runde, teilte sich das Team mit dem Club aus Herten Platz eins.
Doch in der dritten Runde, in der das Team sensationelle 163 Schläge brauchte, war an dem ersten Sieg in dieser Saison nicht mehr zu rütteln.

Den wohl größten Anteil an diesem Sieg, verbunden mit einem "Danke-schön", gehört an dieser Stelle unserem "Tömmes". Thomas Kloppenburg spielte von Anfang an wie entfesselt und brauchte am Ende nur 76 Schläge für seine drei Runden, was wiederrum nur 1 Schlag mehr als der Platzrekord war.
Seine an diesem Tag ausserordentliche Leistung konnte das ganze Team mitreißen, und so den Grundstein für den ersten Sieg in dieser Saison legen.

Zum Saisonende kommt noch mal ein Doppelspieltag, der in Haßlinghausen auf der Abt. 1, und am Schloß Hardenberg auf Abt. 2 ausgetragen wird. Auch da werden wir versuchen den ein oder anderen Punkt noch einzufahren.

-Spieltag Halver-
1. Hardenberg 515 Schläge
2. Gladbach 532 Schläge
3. Bergich Land 537 Schläge
4. Lüdenscheid 539 Schläge
5. Herten 540 Schläge
6. Halver 550 Schläge
7. Brechten 563 Schläge

03.07.2005 - Hardenberg holt siebten Titel in Folge

(Dizzy) Am 5. Spieltag in Worms hat die erste Mannschaft des BGS Hardenberg den siebten deutschen Meistertitel in Folge endgültig einfahren können. Damit schraubten die Mannen um Walter Erlbruch das "Titelkontingent" auf insgesamt 13 Meistertitel (inklusive 4 Abteilungsmeisterschaften).

Für das Gelingen reichte der Mannschaft am heutigen Tag ein mühsam erkämpfter 3 Platz, hinter den sehr souverän spielenden Arheilgern, die am Ende mit einem Schnitt von 20,12 (483 Schläge) den Tagessieg erringen konnten. Den zweiten Platz sicherte sich das Team aus Mainz mit 488 Schlägen vor Hardenberg mit 491 Schlägen. Damit ist der Kampf um die Vizemeisterschaft weiterhin offen.

Verspielt wurde der Tagessieg in der zweiten Runde. Hier reichte es nur zu einer ganz schwachen 132er (22,00 Schnitt) Mannschaftsrunde, womit auf Mainz 7 und auf Arheilgen gar 13 Schläge abgegeben wurden. Diese "Niederlage" trübt aber nicht die Saisonleistung des Teams, das nun in der Tabelle mit 45:5 Punkten einen uneinholbaren 15 Punkte-Vorsprung auf Arheilgen hat.

Im Abstiegskampf sind die Würfel wohl auch gefallen. Bochum konnte sich mit dem 4. Platz weitere Luft nach unten verschaffen und Brechten musste sich wiederum, nach dem Erfolgserlebnis in Nümbrecht, mit dem letzten Platz zufrieden geben. Damit beträgt der Rückstand für das Team um Michael Neuland, auf den heute 5 platzierten aus Ludwigshafen, bereits 5 Punkte.

Insgesamt wurde der Spieltag auf einem hohen Niveau ausgetragen. Insgesamt konnte 31 mal besser als 20 gespielt werden und 7 Spieler unterboten die magische "80".

Auch bei den Damen ist die Entscheidung frühzeitig am 5.Spieltag gefallen. Neutraubling hat durch den 5 Tagessieg der Saison den Titel jetzt sicher im Sack. Zweiter wurde die Damen aus Göttingen vor Mainz und den punktgleichen Teams aus Olching und Arheilgen. Somit ist auch bei den Damen die Vizemeisterschaft noch vollkommen offen. Noch liegt Mainz auf Platz 2 der Gesamttabelle aber Göttingen konnte an den letzten beiden Spieltagen insgesamt 6 Punkte aufholen und es wird sich zeigen, ob am 6.Spieltag in Lübbenau dieser Höhenflug gestoppt wird.

Tagesergebnisse:

Herren:

1. Arheilgen 483
2. Mainz 488
3. Hardenberg 491
4. Bochum 495
5. Ludwigshafen 517
6. Brechten 525

Damen:

1. Neutraubling 250
2. Göttingen 254
3. Mainz 272
4. Olching 277
4. Arheilgen 277

26.06.2015 - Vorbericht - 5.Spieltag Bundesliga Worms

(Dizzy) Eine Woche vor dem für viele Mannschaften richtungsweisenden Spieltag, war die „Trainingswut“ der Bundesligateams eher bescheiden. An beiden Tagen haben nur wenig Akteure das Wochenende dafür genutzt, sich mit der sehr weitläufigen Anlage in Worms vertraut zu machen. Bei einem Blick auf die Tabelle und dem daraus zu erkennenden 9 Punkte-Rückstand vom letzten der Tabelle (derzeit Brechten) auf den zweiten des Klassements (derzeit Mainz), hätte man mehr Engagement erwarten können - vielleicht sogar müssen.

Für den BGS-Hardenberg wird es an diesem Spieltag darum gehen, die derzeitige Form zu stabilisieren und den siebten deutschen Meistertitel in Folge sicher unter Dach und Fach zu bringen. Hierzu haben Walter und Harald Erlbruch, Martin Becker und Michael Koziol die Anlage am Samstag und Sonntag unter die Lupe genommen. Denn obwohl die Company auf einen komfortablen Vorsprung von 19 Punkten blicken kann, ist man gewillt, diesen 5. Spieltag erfolgreich zu gestalten. Die ersten Eindrücke zeigen, dass es sich um keine schwierige Anlage handelt, es aber einzelne Bahnen gibt, an denen noch Klärungsbedarf besteht.

Interessant wird der kommende Spieltag für die Betreuer. Denn wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine sehr weitläufige Anlage. Hier bedarf es einer guten Kondition (Die "Maus" sollte sich in der kommenden Woche ein paar Einheiten Sport gönnen) und einer guten Planung für jeden einzelnen Betreuer-Gang. Ansonsten ist zu erwähnen, dass die Anlage einigen Schatten bietet, es „nur“ eine Toilette für beide Geschlechter gibt und Parkplätze, trotz der nahen Anbindung zur City, doch genügend vorhanden sind.

Auch bei den Damenmannschaften steht an diesem Spieltag eine endgültige Entscheidung im Titelkampf an. Sollten die Mädels aus dem oberpfälzerischen Neutraubling sich vor den Konkurrentinnen aus Mainz platzieren, so wäre auch hier die Deutsche Meisterschaft bereits vor dem letzten Spieltag in Lübbenau entschieden. Des Weiteren wird sich zeigen, ob die Damen aus Göttingen, nach dem 2.Platz von Nümbrecht, noch näher an die derzeit zweitplatzierten Mainzerinnen herangelangen können.

Für Spannung ist sicherlich in beiden Kategorien noch ausreichend gesorgt. Spätestens in einer Woche werden wir mehr wissen.......

20.06.2005 - Kombi-Team weiter auf der Suche nach der Form

(FH) Auch der 4. Spieltag, der in Herten auf der Abt. 1 stattfand, lief nicht wie erhofft.
Trotz einer grandiosen 2. Runde, die mit 176 Schlägen beendet wurde, (was wiederum das zweitbeste Rundenergebnis des Tages wurde) blieb am Ende doch wieder mal nur der undankbare 6. Platz.
Das Team von Bergisch Land, das bis dahin Platz 6 der Tabelle innehatte, startete furios in den Spieltag.
Mit 172 Schlägen in der ersten Runde holten sie sich die Führung, die sie auch in den darauf folgenden zwei Runden erbittert verteidigen konnten.
So, dass sie den Spieltag am Ende mit einem Schlag Vorsprung vor dem Team aus Herten für sich entscheiden konnten.

Es bleibt zu hoffen, dass das Kombi Team in den verbleibenden
3 Spieltagen noch den ein oder anderen Punkt einfahren kann.

20.06.2005 - Bundesligateam weiterhin ungeschlagen

(TG+UL) Auch am 4. Spieltag der Minigolfbundesliga war das Team, diesmal wieder mit Uwe Ludwig als Startspieler, nicht zu besiegen. Mit einer 24er Auftaktrunde (Tagesbestscore) brachte er das Team für einen erfolgreichen Spieltag in die Spur.

Bereits nach der ersten Runde hatte Hardenberg mit 160 Schlägen die beste Mannschaftsrunde des Tages gespielt und war unangefochten an der Spitze. Folgen konnte nur die wiedererstarkte Mannschaft aus Dortmund Brechten (165 Schläge), um den an Position 6 spielenden Team-Captain Michael Neuland. Alle weiteren Mannschaften hatten nach der ersten Runde schon 15 oder mehr Schläge Rückstand. Vor allem die Verfolger Mainz und Arheilgen konnten an diesem Tag keinen Anschluss halten.

In Runde 2, bei Temperaturen bis 35°C, verflachte das Spiel etwas und Hardenberg, vom Ausgang der ersten Runde sicherlich überrascht, verlor etwas an Linie. Es ergab sich eine Runde mit relativ durchschnittlichen Ergebnissen und mit 175 Schlägen gab man deutlich gegen Brechten und Bochum ab, die jeweils 165 Schläge benötigten. Brechten führte jetzt mit 5 Schlägen vor Hardenberg. Für Spannung im finalen Durchgang war gesorgt.

In der letzten Runde gab es dann immer wieder Führungswechsel an der Spitze. Zwar konnte Timo Greiffendorf mit seiner 26 die Mannschaft wieder in Führung bringen, am Ende benötigte Hardenberg aber doch 2 Asse von Harald Erlbruch auf den Bahnen 17 und 18 um die erste Saisonniederlage zu verhindern und einen geteilten ersten Platz mit den Brechtenern zu erreichen.

Auf den weiteren Plätzen der Überraschungsaufsteiger aus Bochum auf Platz drei mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Dahinter die völlig enttäuschenden Teams aus Darmstadt und Mainz, für die man die Saison wohl schon jetzt als Misserfolg werten muss. Letzter wurde die Mannschaft aus Ludwigshafen.

Nach nur 4 Spieltagen liegt der Titelverteidiger inzwischen mit 19!! Punkten Vorsprung auf Platz 1 und kann damit die siebte Meisterschaft in Folge wohl nur noch theoretisch verspielen.
Dahinter wird es an den nächsten beiden Spieltagen spannend. Zwischen dem zweiten und sechsten Tabellenplatz liegen gerade mal neun Punkte, so dass auch die aktuell zweit- und drittplazierten Mannschaften durchaus noch in den Abstiegskampf verwickelt werden können. Die Weichen werden dabei sicher am nächsten Spieltag in Worms gestellt.

Für Spannung ist gesorgt.

13.06.2005 - Vorbericht - 4. Spieltag Bundesliga Nümbrecht

(TG+UL) Eine Woche vor dem 4. Bundesligaspieltag (17. - 19. Juni) trafen sich bereits viele der Akteure zum Training auf der Betonanlage im Kurort Nümbrecht. Reizvoll im Bergischen gelegen, zeigt sich die Anlage optisch in einem sehr gepflegten Zustand. Die Verantwortlichen vor Ort sind jederzeit freundlich und bemüht und vor allem auch früh auf den Beinen, so dass man auch morgens nicht vor verschlossenen Toren steht. Technisch haben sich die Bahnen seit dem letzten Besuch der Liga nur unwesentlich verändert. So sind sie zwar geschliffen und versiegelt worden und es wurden auch die Banden gestrichen bzw. leider nur übergestrichen. Größere Auswirkungen auf Variantenwahl und Spieltempo zeigen sich auf den ersten Blick aber nicht. Insgesamt eine schöne klassische Abteilung-1-Anlage mit 6 möglichen Rotationsschlägen, aber leider mit einigen Bahnen ohne die Möglichkeit der aktiven Beeinflussung und ohne größere sonstige Herausforderungen

Von den Herrenmannschaften waren vor allem die in den Abstiegskampf verwickelten Bochumer und Brechtener fast vollständig vertreten . Hier gab es ein Wiedersehen mit einem für die erste Liga reaktivierten Jochen Sturm. Die Damen zeigten durch eigentlich komplette Abwesenheit - nur C. Reinisch von Neutraubling konnte beim Training beobachtet werden - deutlich die Situation der Liga auf, in der der Meister faktisch feststeht und aufgrund mangelnden Interesses ein Abstiegsrisiko nicht existiert.

Das Hardenberger Herrenteam war wie gewohnt, bis auf den beruflich verhinderten Schweizer Mike Mann, vollständig an diesem Trainingswochenende angetreten. Bereits vom letzten Spieltag in Nümbrecht im Juli 2000 -damals wurde man nur Dritter- ist ja bekannt, dass auf dieser Anlage kein Gegner unterschätzt werden darf. Die intensiven Trainingsmaßnahmen sind dabei sicherlich ein wesentlicher Baustein für ein gutes Abschneiden am kommenden Bundesligawochenende.

30.05.2005 - Hardenberg auf dem Weg zum siebten Titel in Folge

(TG+UL) Auch am dritten und sicherlich richtungsweisenden Bundesligaspieltag der Saison, im niedersächsischen Northeim, war die Mannschaft um den überragend aufspielenden Harald Erlbruch nicht zu schlagen.

An einem von Hitze geprägten Spieltag gewann "die Company" mit einem Bahnenrekord von 508 Schlägen, knapp vor Ludwigshafen (513) und Mainz (518). Auf den hinteren Plätzen landeten die Mannschaften aus Bochum, Arheilgen und Brechten.

Begeisterndes Minigolf zeigte Harald Erlbruch bei seiner Tagesbestleistung von 75!!! Schlägen (18, 19, 19, 19). Mitspieler A. Braungart-Zink glaubte bereits nach Runde 2 nicht mehr an weitere „Zweier“. M. Stoparic vom Konkurrenten MGC Mainz verlor im direkten Vergleich in Runde 3 endgültig die Linie und gab entscheidende 8 Schläge ab.

Mit einem Punkteverhältnis von 30:0 Punkten und jetzt 12 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Mainz ist das Team auf dem besten Weg zur Titelverteidigung. Die SG Arheilgen, zu Anfang der Saison ebenfalls als einer der Favoriten gehandelt, belegte lediglich einen enttäuschenden 5. Platz und konnte so ihr selbstgestecktes Ziel des Angriffs auf die Tabellenspitze nicht realisieren.

26.05.2005 - Vorbericht - 3. Spieltag Kombi-Verbandsliga

(FH) Nach dem eher mäßigen Abschneiden bei den ersten beiden Spieltagen, die das Team um den sportlichen Leiter Alfred E. jeweils mit dem 5. Platz beendete, muss nun versucht werden den Anschluss an die Spitze nicht aus den Augen zu verlieren.

Der 3. Spieltag wird auf der Abteilung-2-Anlage in Dortmund-Brechten (System Eternit) stattfinden.
Die Anlage in Dortmund präsentierte sich nach den ersten Trainingseinheiten als eine eher technisch anspruchsvolle Anlage.
Am kommenden Sonntag wird sich zeigen, ob das Team diesmal sein Leistungspotential abrufen kann oder ob die beiden - bis dahin dominierenden - Mannschaften aus Mönchengladbach und Lüdenscheid wieder einmal ihre derzeitige Stärke unter Beweis stellen können.

Dennoch wird das Kombiteam alles versuchen, um bei der zu erwartenden Hitzeschlacht besser abzuschneiden als in den Spieltagen davor.

24.05.2005 - Vorbericht - 3. Spieltag Bundesliga in Northeim

(TG) Der 3. Spieltag der Bundesliga wird am kommenden Wochenende auf der Anlage des BGC Northeim in Niedersachsen ausgetragen.

Nach den ersten Trainingseindrücken ist die am Adolf-Hueg-Wall gelegene Anlage nicht zu unterschätzen. Sicherlich ist sie noch vielen Aktiven aus den neunziger Jahren mit DM und Ländervergleichskampf bekannt. Die Zeit hat aber ihre Spuren im Eternit hinterlassen und so darf man gespannt sein, wie der ein oder andere Spieler mit den kleinen Unwägbarkeiten der Bahnen umgehen wird.

Aus Sicht der Hardenberger gilt es, auch auf dem dritten gespielten Bahnsystem Anschluss an die Erfolge der ersten beiden Spieltage zu finden. Ein erneuter Sieg wäre ein großer Schritt in Richtung Titelverteidigung und der damit verbundenen Qualifikation zum Europacup in Österreich.

Darf man dem Wetterbericht Glauben schenken, erwartet die Aktiven in Northeim am Wochenende eine Hitzeschlacht.
Trockene Bahnen und eine gute Vorbereitung der Teams lassen gute Ergebnisse und einen spannenden Wettkampf erwarten.

16.05.2005 - Erste Eindrücke aus Lübbenau

(UL) Während 2 Spieler der Bundesligamannschaft die deutschen Farben beim Nationencup in Österreich vertraten, sammelte ein anderer Teil des Teams erste Erfahrungen auf der Filzanlage in Lübbenau. Dort wird es am 30. Juli zum "Showdown" in der 1. Bundesliga kommen.

Es handelt sich hier um ein System des Produzenten "CityGolf". Die Abmessungen entsprechen aber trotzdem eher den deutschen Standards. Die Bahnen sind reizvoll in eine Grünanlage eingebettet und auch wenn der Filz nach 5 Jahren nicht mehr ganz frisch aussieht, ergibt sich ein positiver Gesamteindruck. Leider zeigt sich schnell, dass es sich hier eigentlich um eine ausschließlich für den Publikumsverkehr konzipierte Anlage handelt. Hindernis - und Ablegelinien fehlen völlig, die Stöße zwischen den Filzbahnen lassen an einigen Stellen ein berechenbares Spiel nicht zu. Hier haben die für die Koordination der Liga Verantwortlichen und der Betreiber bis zum Spieltag noch einiges an Arbeit zu verrichten, um einen sportlich reibungslosen Ablauf zu garantieren. Trotzdem zeigten die ersten Trainingsstunden schnell, dass auf dieser Anlage sehr gute Ergebnisse möglich sind und auf dem Spieltag sicherlich die ein oder andere tiefgrüne Runde zu bewundern sein wird.

Die Parkplatzsituation ist kritisch, aber nicht hoffnungslos. Eine freundliche Dame verteilt engagiert 5 Euro Wertmarken an angereiste Sportler. Für Berliner ist sicherlich auch die Anreise mit der Bahn eine geeignete Alternative, wie uns das zufällige Treffen mit Aktiven vom BGSC Wuhletal zeigte.

02.05.2015 - 2. Spieltag - Erneuter Sieg für das Bundesligateam

(TG) Auch beim zweiten Bundesligaspieltag in Hattingen an der Ruhr blieb die Mannschaft um Headcoach Ramona Ludwig ungeschlagen.

Bei herrlichem Wetter und einem vom Veranstalter hervorragend organisierten Turnier, reichte eine gute erste Runde um den zweiten Saisonsieg und damit den Ausbau der Tabellenführung zu sichern. Bei einem Turnier auf schwachem sportlichen Niveau landeten die Mannschaften aus Darmstadt-Arheilgen und Bochum auf den Plätzen 2 und 3.

Als kleiner Wermutstropfen lässt sich die eklatant mangelhafte Bauweise dieser erst im September verlegten Anlage anführen, die der Platzbesitzer aber durch enormes Engagement und viel guten Willen zum Großteil vergessen ließ.

25.04.2005 - 2. Spieltag in Hattingen - Vorbericht

(TG) Am Wochenende zum 1. Mai wird auf der wunderschön direkt an der Ruhr gelegen Filzgolfanlage in Hattingen der 2. Spieltag der Bundesliga ausgetragen.

Auf der neuen und anspruchsvollen Filzanlage wird es wieder darauf ankommen eine geschlossene Teamleistung zu bringen.
Die stärkste Konkurrenz für die in der Bundesliga auf dem System Filz zuletzt im Jahr 1999 geschlagenen Hardenberger wird aus Mainz und Arheilgen erwartet.

Nach dem in Kelheim aus Hardenberger Sicht sehr gut gelaufenen Spieltag, gilt es dort weiter zu machen, wo in Kelheim aufgehört wurde.

18.04.2005 - Hardenberg siegt beim Bundesligaauftakt

(TG) Am Wochenende fand der erste Spieltag der Bundesligasaison 2005 im bayerischen Kelheim statt. Unsere erste Herrenmannschaft konnte diesen wichtigen Wettkampf knapp vor dem Team des 1. MGC Mainz für sich entscheiden. Den 3. Platz belegte der Mitkonkurrent um den Titel aus Arheilgen.

Leistungsträger waren einmal mehr die Erlbruch-Brüder und ein hervorragend aufgelegter Martin Becker.

13.04.2005 - Bundesliga 2005

(Trecker) Endlich ist es soweit!
Am 17.04.2005 startet die Bundesliga-Saison 2005 mit dem ersten Spieltag auf der Minigolfanlage in Kelheim (Bayern). Das Ziel wird auch dieses Jahr wieder die Titelverteidigung des Mannschaftstitels und die damit verbundene Qualifikation zum Europacup im Oktober in Bergheim (A) sein.

13.04.2005 - Nominierung zum Nationen-Cup 2005 in Steyr (A)

(Trecker) Der Nationen-Cup 2005 findet vom 14.05 -15.05.2005 in Steyr (A) auf Beton und Eternit statt. Er dient der Vorbereitung zur Weltmeisterschaft vom 24. - 27.08.2005, die ebenfalls in Steyr ausgetragen wird.

Der neue Bundestrainer Peter Klaus nominierte in Absprache mit seinem Trainerteam mit Walter Erlbruch und Michael Koziol zwei Spieler aus dem Kader unserer Bundesliga-Mannschaft. Weiter hält sich Uwe Ludwig als Nachrücker bereit.

13.04.2005 - Der BGS Hardenberg ist online

(Trecker) Der BGS Hardenberg-Pötter e.V. stellt sich vor.
Informieren Sie sich über den Verein, die wunderschöne Miniaturgolfanlage am Schloß Hardenberg sowie nationale und internationale Turniere.

++++ Aktuell ++++

++++ Aktuell ++++

Druckversion Druckversion | Sitemap
BGS Hardenberg-Pötter e.V. / info(a)bgs-hardenberg-pötter.de (info[a]xn--bgs-hardenberg-ptter-jbc.de)/ Platzanschrift ; Bernsau Str. 79 (Am Schloß Hardenberg), 42553 Velbert Geschäftsstelle : Peter Höpner, Dieselstrasse 7, 42551 Velbert